Resilienz und Akkulturation (Online-Lehrveranstaltung)

Seminardetails

20211301

Geflüchtete Menschen sind während ihrer Migration häufig mit potentiell traumatischen Ereignissen konfrontiert. Ob es dadurch zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung kommt, wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Als Risikofaktoren werden ein schlechtes soziales Netzwerk, wenig Zugang zu Beratungsangeboten und sozioökonomische Instabilität genannt. Da die psychische und physische Gesundheit die Eingliederungschancen in eine neue Gesellschaft wesentlich erhöhen, ist das Wissen über stabilisierende Faktoren für die psychische Gesundheit fundamental. Denn speziell die heterogene Gruppe der geflüchteten Menschen ist oftmals sowohl in ihren Herkunftsländern als auch während ihrer Migration und schließlich auch in der Aufnahmegesellschaft multiplen Stressoren ausgesetzt. Ein zentrales Konzept für die Bewältigung solcher kritischen Lebensereignisse ist Resilienz. Resilienz wird aktuell als dynamischer Anpassungsprozess betrachtet, der sich über die Zeit hinweg in der Auseinandersetzung mit dem Stressor oder dem potenziell traumatischen Ereignis entfaltet. In diesem Kontext herrscht in Bezug auf Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund traditionsgemäß noch eine defizitäre Perspektive vor. Sie gelten in der gesundheitspsychologischen Forschung vielfach als eine besonders gefährdete Risikogruppe. Im Seminar werden verschiedene Schutzfaktoren vorgestellt und wie diese trainiert werden können, um Belastungen besser zu bewältigen und trotz dieser Belastungen gesund zu bleiben

07.12.2021 von 09:30 - 16:00 Uhr

Frau Donya A. Gilan

16.11.2021

130 EUR

Mitglieder von Integrationsbeiräten, von Kultur-, Migranten- und Elternvereinen sowie Initiativgruppen, Fachkräfte der sozialen Dienste und im Gesundheitswesen, Lehrkräfte, Erzieher/innen, Mitarbeiter/innen in der Jugend- und Erwachsenenbildung, im Migrationsbereich Tätige, Mitarbeiter/ innen aus Verwaltungen, Multiplikator/innen aus Politik, Wirtschaft, Kirchen und Gewerkschaften sowie Wissenschaftler/innen.

Gruppenarbeit, Impulsreferat, Kleingruppen

ZWW211301

02102349

4001/1659/21