Gelungene Projektarbeit im Migrationskontext

Seminardetails

20211302

Zahlreiche Vereine und Organisationen engagieren sich in der Arbeit mit geflüchteten und zugewanderten Menschen. Viele dieser Initiativen sind durch ehrenamtliches Engagement, kleine Netzwerke und Projekte entstanden, die dann weiter ausgebaut werden konnten.

 

Doch was macht ein erfolgreiches Projekt für diese Zielgruppen aus? Welche Akteur*innen sollten einbezogen werden? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Welche Rahmenbedingungen sollten gegeben sein, um die Zielgruppe nicht zum Objekt, sondern zum Subjekt der Projektarbeit zu machen?

 

Auf diese Fragen möchten wir im Seminar „Gelungene Projektarbeit im Migrationskontext“ eingehen. Folgende Themen sollen betrachtet werden:

 

- Ziel- und Zielgruppenbestimmung

- Rahmenbedingungen

- Regionale Vernetzung und Brückenberatung

- Bildungspolitische Arbeit

- Fundraising

- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Sie haben in dieser Veranstaltung die Möglichkeit, Aspekte der genannten Themen in der Gruppe zu diskutieren und Ihre eigene Arbeit zu reflektieren. Als Fallbeispiel soll das Projekt „Brückenmaßnahme Bildung und Beratung (B3)“ des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung der JGU Mainz dienen, das 2020 mit dem Integrationspreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde.

23.11.2021 von 09:30 - 16:30 Uhr

Frau Merima Dzaferovic

09.11.2021

130 EUR

Mitglieder von Integrationsbeiräten, von Kultur-, Migrant*innen- und Elternvereinen sowie Initiativgruppen, Fachkräfte der sozialen Dienste, Lehrkräfte, Erzieher*innen, Mitarbeiter*innen in der Jugend- und Erwachsenenbildung, im Migrationsbereich Tätige, Mitarbeiter*innen aus Verwaltungen, Multiplikator*innen aus Politik, Wirtschaft, Religionsverbänden, Kirchen und Gewerkschaften sowie Wissenschaftler*innen

Input, Diskussion, Gruppenarbeit,Reflexion

ZWW211302

02102352

Keine Bildungsfreistellung