Hinduismus und Buddhismus – fremde Seinsweisen verstehen (Wiederholungsseminar)

Seminardetails

20242030

Politik, Geschichte, Gesellschaft und Kunst werden stark von Religionen bestimmt und können ohne Kenntnis derselben nicht verstanden werden. Daher schafft das Sich-Einlassen auf fremde religiöse Wertehorizonte wie diejenigen des Hinduismus und Buddhismus die Basis für eine wissende Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber religionsgeschichtlichen Mustern und andersartigen Moralvorstellungen.

Das Seminar befasst sich mit den grundlegenden Aspekten dieser beiden Weltreligionen: ihren Anfängen, den Schriften und Glaubensinhalten (Karma, Kasten, Reinkarnation, Dharma, Atman, Nirwana (Moksha), den Vier edlen Wahrheiten, dem 8-fachen Pfad) sowie verschiedenen Erlösungswegen und der religiösen Lebenspraxis. Dabei darf der japanische Zen-Buddhismus ebenso wenig fehlen wie die hinduistische Götterkonstellation sowie die Ausprägungen verschiedener Glaubensgemeinschaften beider Religionen. Durch die Vermittlung von Entstehung und Wirkungsgeschichte sowie Hintergrundwissen möchte dieses Seminar den religiösen Betrachtungshorizont weiten und so zu einem tieferen Verstehen fremder Seinsweisen beitragen.

15.04.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
22.04.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
29.04.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
06.05.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
13.05.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
27.05.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
03.06.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
10.06.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
17.06.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
24.06.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
01.07.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
08.07.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr
15.07.2024 von 12:15 - 13:45 Uhr

Frau M. A. Felicitas Vieson

20.03.2024

170 EUR
153 EUR (Seminargebühr ZWW Reiheninterne Rabatte)

Ermäßigung bei Buchung von zwei und mehr Veranstaltungen oder für Gasthörende

Präsenz-Seminar – wöchentliche Veranstaltung

Weitere Informationen zum Ablauf des Anmeldeverfahrens finden Sie im Programmheft (PDF-Datei) auf S. 16/17.