[Online-Podiumsdiskussion]: Wie die Betreuungsvereinbarung in den Geistes- und Sozialwissenschaften (und darüber hinaus) gelingen kann

Veranstaltungsdetails

2021930

[Online-Podiumsdiskussion]: Wie die Betreuungsvereinbarung in den Geistes- und Sozialwissenschaften (und darüber hinaus) gelingen kann

30.09.2021 von 17:00 - 19:00 Uhr

Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Bereits seit April 2017 empfiehlt der Senat der JGU für alle Promotionsverfahren den Abschluss einer schriftlichen Betreuungsvereinbarung zwischen Betreuungsperson(en) und Promovierenden und hat hierzu auch eine Mustervorlage und Leitlinien verabschiedet. Seit Inkrafttreten des neuen rheinland-pfälzischen Hochschulgesetzes im Oktober 2020 ist der Abschluss einer Betreuungsvereinbarung in einem angemessenen Zeitraum nach der Annahme einer Doktorandin bzw. eines Doktoranden verpflichtend.

 

Gerade in den Geistes- und Sozialwissenschaften wird eine große Vielfalt unterschiedlicher Betreuungsmodelle gelebt, abhängig von der jeweiligen Fächerkultur und den Rahmenbedingungen des Promotionsverfahrens; entsprechend unterschiedlich fällt auch die konkrete Umsetzung der Betreuungsvereinbarung im Alltag aus.

 

Die Gutenberg Graduate School of the Humanities and Social Sciences (GSHS) und das Gutenberg Nachwuchskolleg (GNK) möchten einen fächerübergreifenden Dialog zum Thema Betreuung anstoßen, bei dem auch die Erfahrungen aus dem Bereich der Natur- und Lebenswissenschaften in den Blick genommen werden.

Die Podiumsdiskussion bietet Betreuenden (sowie betreuungsinteressierten Postdocs) die Gelegenheit, sich über unterschiedliche Erfahrungen mit Betreuungsvereinbarungen auszutauschen und die Frage zu diskutieren, wie die schriftliche Betreuungsvereinbarung so gestaltet werden kann, dass sie einen Nutzen für beide Seiten bringt und nicht als bürokratischer Papierkram in der Schublade verschwindet.

Erfahrungen und Best practices aus verschiedenen Fächerkulturen zu Umgang mit der Betreuungsvereinbarung

 

Referent*innen:

  • Prof. Dr. Mita Banerjee (FB 05, Amerikanistik), Ko-Sprecherin des DFG-Graduiertenkollegs 2015 („Life Sciences, Life Writing“)
  • Prof. Michael Binder, Ph.D. (Lehrstuhl für Internationale Makroökonomik und Empirische Wirtschaftsforschung an der Goethe-Universität Frankfurt), Dekan der gemeinsamen Graduate School of Economics, Finance, and Management (getragen von der Goethe Universität Frankfurt, der JGU und der TU Darmstadt)
  • Prof. Dr. Johannes Pahlitzsch (FB 07, Byzantinistik), Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs 2304 („Byzanz und die euromediterranen Kriegskulturen“) und Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs 1876 („Frühe Konzepte von Mensch und Natur“)
  • Stefanie Linsel, Promovierendenvertreterin im Leitungsgremium der GSHS
  • Prof. Dr. Virginia Gail Toy (FB 09, Strukturgeologie und Tektonik)
  • Prof. Dr. Julia Weinmann-Menke (FB 04), stellvertretende Direktorin des Gutenberg Nachwuchskollegs, Direktorin der Graduiertenschule TransMed

 

Moderation:

  • Prof. Dr. Alexandra Schneider (FB 05, Filmwissenschaft), Direktorin der GSHS und Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs 2279 („Konfigurationen des Films“)

 

Die Veranstaltung richtet sich an Betreuende der JGU sowie an promovierte Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich für das Thema Promotionsbetreuung interessieren. Der thematische Schwerpunkt liegt auf der Promotionsbetreuung in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Projektleiter*innen, Sprecher*innen und Koordinatoren*innen von Arbeitsgruppen und Kooperationen, Dekan*innen und Rektor*innen, (Junior-)Professor*innen, Postdoktorand*innen

Veranstaltungsdokumente

DatumKurzbezeichnungVeranstaltungsnummerDownload
keine Daten vorhanden

Antrago Webportal